Die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung hat das Home-Office erneut verstärkt in den Fokus gerückt. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern seit letztem März die Möglichkeit, von zu Hause aus zu Arbeiten. Wieder andere haben ihre Mitarbeiter erst jetzt oder jetzt wieder vermehrt ins Home-Office geschickt. Der Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität – deswegen bietet sich eine Entzerrung im Büro an.

Heute wollen wir Dir anhand von 6 Tipps zeigen, wie das Arbeiten im Home-Office durch und durch zum Erfolg wird.

1. Der richtige Home-Office Arbeitsplatz

Grundlage für effizientes Arbeiten ist der richtige Arbeitsplatz zu Hause. Der Esstisch – bei dem jeden Tag der Arbeitsplatz neu aufgebaut werden muss, bietet sich nicht unbedingt an. Schaffe Dir einen eigenen Bereich für dein Home-Office. Ein Schreibtisch mit einem bequemen Schreibtischstuhl kreiert das richtige Ambiente, um produktiv zu arbeiten.

2. Die richtigen Arbeitsmittel

Wer schon länger im Home-Office ist weiß, dass ein kleiner Laptop auf Dauer nicht die Lösung ist, um produktiv und effizient zu Hause zu arbeiten. Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur der Arbeitsplatz richtig ist – sondern auch die Arbeitsmittel. Um die gewohnten Arbeitsabläufe beizubehalten bietet es sich an Rechner, Bildschirme, Tastatur und Maus aus dem Büro ins Home-Office zu bringen.

3. Die richtige Kleidung

Wer kennt es nicht. Der Wecker klingelt 10 Minuten vor Arbeitsbeginn, man macht sich einen Kaffee und setzt sich im Schlafanzug an seinen Schreibtisch im Home-Office. Dies mag zu beginn verlocken erscheinen, aber verliert genauso schnell seinen Charm. Es ist wichtig die gewohnte Routine beizubehalten, dazu zählt sich für den Arbeitstag zu kleiden – auch wenn man nicht außer Haus geht.

4. Feste Arbeitszeiten im Home-Office

Beim Arbeiten von zu Hause verschwimmt schnell mal die Grenze zwischen Arbeitszeit und Freizeit. Deswegen ist es absolut wichtig sich an seine festen Arbeitszeiten zu halten. Man tendiert dazu etwas länger zu arbeiten – schließlich spart man sich ja den nach Hause weg. Oder vllt schaut man zu späterer Stunde noch kurz in seine E-Mails – vielleicht ist etwas Wichtiges passiert. So gibt es schnell keine klare Abgrenzung mehr zwischen Arbeit und Privatem. Deshalb sollte man, wie im Büro, Arbeitszeiten festlegen und diese auch unbedingt einhalten. Auch wenn es komfortabel ist, das Privatleben darf nicht vernachlässigt werden.

5. Pausen einlegen

Mit den Pausen verhält es sich ähnlich wie mit den Arbeitszeiten. Man ist zu Hause und denkt sich eine Pause ist nicht ganz so notwendig wie im Büro. Auch hier muss ein klarer Rhythmus geschaffen werden, damit Pausen auch im Home-Office eingehalten werden. Zum einen hilft es sich so an die festgelegten Arbeitszeiten zuhalten und zum anderen sind Pausen wichtig, um das Arbeitsniveau aufrecht zu erhalten.

6. Nicht ablenken lassen

Im Home-Office noch wichtiger als im Büro. Lass Dich nicht ablenken. Man sitzt an seinem Schreibtisch zu Hause, hat vllt. ein geringeres Arbeitsvolumen und schon gehen die Gedanken wandern; die Wäsche muss noch gewaschen werden, die Spülmaschine ist auch voll und eigentlich könnte man das doch alles jetzt schnell erledigen. Neben diesen ablenkenden Gedanken gibt es noch den Punkt der Mitbewohner bzw. der Familie, die vielleicht auch im Home-Office sind. All diese Ablenkungen müssen von Anfang an klar vom Arbeitstag getrennt werden – der Haushalt und die Familie sind an der Reihe, wenn die Arbeitszeit vorbei ist und die Freizeit beginnt.
Du hast einen großartigen Tipp fürs Home-Office? Erzähle uns davon in den Kommentaren.