Wer kann, soll von zuhause aus arbeiten: Das Home-Office ist längst kein besonderes Entgegenkommen des Unternehmens mehr, sondern fast schon ein Beitrag zur nationalen Corona-Strategie. Während die Bereitstellung von Hardware, die Sicherstellung eines zuverlässigen Datentransfers sowie der kritische Blick auf den Datenschutz zwischenzeitlich meist gelöst sind, ist die professionelle Telefonie-Lösung noch nicht in jedem Unternehmen angekommen. Sollte sie aber.

Wohin mit dem Telefon?

Dass es wenig professionell ist, den Anschluss des Mitarbeiters einfach auf sein Handy, schlimmstenfalls vielleicht noch auf den privaten Anschluss umzuleiten, dürfte klar sein. Mag das bei ankommenden Anrufen zumindest theoretisch noch funktionieren, stellt sich doch die Frage, wie (und unter welcher angezeigten Rufnummer) der Mitarbeiter „nach draußen” telefoniert. Der Privatanschluss ist übrigens auch unter DSGVO-Aspekten ein No-Go. Die Rufnummer einfach nicht weiterzuleiten und die Anrufe den verbliebenen Kollegen im Unternehmen zu überlassen, ist zwar pragmatisch, aber dauerhaft auch keine Lösung.

Schnell, flexibel, komfortabel

Flexibilität und Komfort versprechen Lösungen zur Cloud-Telefonie. Die rein virtuelle, softwarebasierte Telefonanlage ist nicht nur binnen Stunden installiert und aufgesetzt, sie kann auch jederzeit (meist monatlich, je nach Anbieter) den individuellen Bedürfnissen und der Anzahl der Nebenstellen angepasst werden. Jeder Mitarbeiter kann auf die zentral verwalteten und in der Cloud verfügbaren Firmenkontakte zugreifen, Infos hinterlassen und sehen, wer gerade erreichbar ist; die Verwaltung der Nebenstellen ist bequem und einfach zu steuern.

Telefonieren – womit?

Wie funktioniert nun eine solche Lösung konkret? Moderne Cloud-Telefonanlagen bieten komfortable Komplettlösungen mit hoher Usability: Über eine Softclient-Installation auf Laptop oder PC telefonieren die Teilnehmer via Headset – unter Anzeige der regulären Büronebenstelle. Das ermöglicht auch eine App fürs Smartphone und sorgt so für noch mehr Flexibilität. Die cloudbasierte Anlage sorgt für eine hohe Übertragungsqualität durch Datenstabilität und geringe Latenzen – auch, wenn die zur Verfügung stehende Bandbreite im Home-Office oft niedriger ist als im Unternehmen. Wir von MXP arbeiten seit Jahren mit STARFACE als zuverlässigem Partner, sorgen für eine reibungslose Installation und die intelligente Anbindung an die Unternehmenskommunikation.
starface-screen-mxp

Von Büro-Monotonie zum echten Mitarbeiter-Benefit

Ein weiterer Vorteil moderner Cloud-Anlagen: Zur reinen Telefonie können sie weite Teile der gesamten Bürokommunikation abdecken: Videokonferenzen, Chatten, Screensharing, Datentransfer, Faxen – und das alles absolut ortsunabhängig. Digital überall, das wird die Arbeitslocation der Zukunft sein. Und so kann die Umsetzung der Cloud-Telefonie so viel mehr sein als „nur” eine Corona-Erscheinung: Sie bringt Dir, Deinen Mitarbeitern und somit Deinem Unternehmen schon jetzt eine ganz neue Art von Freiheit – die Freiheit der Entscheidung, dort zu arbeiten, wo ich mich wohl fühle. Das kann das Office zuhause sein. Oder an jedem anderen Ort der Welt.