Was sind WordPress Web Stories?

Web Stories sind ein beliebtes visuelles Element, mit dem durch die Kombination von Bild und Text die Aufmerksamkeit des Betrachters gewonnen wird. Sie orientieren sich optisch und funktional an dem bekannten und äußerst beliebten Format der Social Media Stories.
Stories sind eine gute Möglichkeit, um schnell und ansprechend Inhalte und Produkte im Web bekannt zu machen. Ein typischer „Snackable Content”, der nicht viel Zeit zum Anschauen in Anspruch nimmt und durch sein Format Aufmerksamkeit erregt.

Was versteht man unter „Snackable Content”?
„Snackable Content” sind leicht konsumierbare Texte, Bilder & Videos. Durch seine einfache Gestaltung dienen diese Inhalte meist der Unterhaltung. Die Bezeichnung orientiert sich an dem englischen Wort „snack” – der kleine Imbiss für zwischendurch.

Die Social Media Stories haben ein 24 Stunden Limit, damit Platz für neue Stories ist. Im Gegensatz dazu haben die WordPress Stories kein Limit. Einmal erstellt, sind die Stories beliebig lange auf Ihrer Website oder in Ihrem Blogbeitrag zu finden.

SEO mit WordPress Web Stories

Die über das Plugin generierten WordPress Web Stories sind ein eigenes Element innerhalb der Website und werden von Google erkannt. Je nach Qualität werden diese auch in den SERPs (Search Engine Result Pages) angezeigt. Dies ist eine ideale Ergänzung zu den klassischen SERPs-Snippets, da im besten Fall der Inhalte der Web Stories als sogenannte Rich-Card ausgegeben wird und somit zusätzliche Klicks generiert.
Die WordPress Web Stories können bei Suchanfragen in den SERPs, den Bildern, der Google App und bei Google Discover auftauchen – in der mobilen Ansicht sowie auf dem Desktop.
serps_web-story
serp_web-story

Wussten Sie?
WordPress Web Stories waren zu Beginn als AMP Stories bekannt. Sie basieren auf Googles AMP Format (Accelerated Mobile Pages) und sind in der mobilen Ansicht somit schnell geladen.

Wie installiert man das WordPress Web Stories Plugin?

Grundvoraussetzung für die Installation des WordPress Web Stories Plugin ist der Gutenberg Editor. Dieser ist ab Version 5 im WordPress als Standard hinterlegt.
Es gibt zwei Möglichkeiten das Plugin zu installieren:

1. Möglichkeit
Sie navigieren im WordPress-Backend zum Menüpunkt „Plugins” und geben im Suchfeld „Web Stories” ein. Das entsprechende Plugin wird Ihnen dann angezeigt und Sie können dieses über den Button „Jetzt installieren” zu Ihrer WordPress-Website hinzufügen.

Danach müssen Sie das installierte Plugin nur noch aktivieren und schon können Sie mit der Erstellung von Web Stories beginnen.

2. Möglichkeit
Sie laden das Plugin auf folgender Seite herunter: https://wordpress.org/plugins/web-stories/
Danach navigieren Sie im WordPress-Backend zum Menüpunkt „Plugins”. Über „Plugin installieren” gelangen Sie zum Punkt „Plugin hochladen”. Hier laden Sie die heruntergeladene ZIP-Datei hoch. Das Plugin steht zur Nutzung bereit, sobald Sie dieses nach der Installation aktivieren.

Wie erstellt man WordPress Web Stories?

Nachdem Sie das Plugin installiert und aktiviert haben navigieren Sie im WordPress-Backend zum Menüpunkt „Stories”.

sidebar

Hier finden Sie eine Übersicht all Ihrer erstellten Web Stories und die Möglichkeit eine neue Story über den Button „Create New Story” zu erstellen.

neue_storie_erstellen

Das Bearbeitungstool ist sehr intuitiv und einfach in der Handhabung. Die Benutzeroberfläche sieht wie folgt aus:

web_storie_bearbeitung

Oben links haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Elemente zu Ihrer Story hinzuzufügen. Sie können eigene Bilder oder Videos verwenden, können sich durch eine Bild- und Videobibliothek von Unsplash klicken und Text oder Formen bei der Gestaltung Ihrer Story verwenden.

Elemente

Jedes einzelne Element kann über eine Menüleiste auf der rechten Seite bearbeitet werden. Hier stehen Ihnen verschiedene Eigenschaften wie Größe, Farbe, Schriftart etc. zur Verfügung. Einzelnen Elementen können Sie hier auch mit einem Link versehen. Google empfiehlt mit der Nutzung von Links in Stories sparsam umzugehen – das Element soll für sich stehen und alle wichtigen Informationen beinhalten. Wir empfehlen Ihnen trotzdem, z.B. am Ende der Story einen Link zu platzieren, um den Nutzer abzufangen – sollte dieser über die Google Suche nur die reine Story zu sehen bekommen, ohne sich bereits auf Ihrer Website zu befinden.

Einstellungen

Im selben Menü unter dem Punkt „Document” können Sie die Eigenschaften der Story bearbeiten. Hier können Sie z.B. im Bereich „Publishing” das Publisher Logo sowie das Cover Image bearbeiten und den Permalink festlegen.
Das Publisher Logo sowie das Cover Image sind wichtige Bestandteile für die Preview in den SERPs. Wählen Sie ein ansprechendes Cover Image aus, das Lust auf mehr macht und somit den Nutzer über die Preview zum Klicken verleitet. Das Publisher Logo wird auch in der Preview der Story angezeigt und sollte somit unbedingt hinzugefügt werden.

permalink

Oben rechts finden Sie den Button „Preview”, der Sie zur Vorschau Ihrer erstellten Story bringt. Sie sind mit dem Ergebnis zufrieden? Dann veröffentlichen Sie die Story über den Button „Publish”.

story_speichern

Ihnen wird nun die Möglichkeit geboten, die Story in einem neuen Beitrag zu speichern. Sie können dann den neu erstellten Beitrag bearbeiten und erweitern, oder Sie nutzen den HTML Code oder die URL der Web Story.

Danach kann der HTML Code sowie die URL der Web Story auf jeder beliebigen Seite und jedem Beitrag Ihrer WordPress-Website eingefügt werden.

Integration der Web Stories auf Ihrer Website

1. Möglichkeit – im Gutenberg Editor
Hierzu nutzen Sie die Suchfunktion bei den „Blöcken” und suchen nach „Web Stories”. Wählen Sie den Block aus und positionieren Sie ihn an der gewünschten Stelle. Jetzt müssen Sie nur noch die URL der Web Story in den Block einfügen und schon wird Ihre Story hinzugefügt.

2. Möglichkeit – im Classic Editor (oder anderen visuellen Editoren)
Hier können Sie über das Element „Textbereich” entweder die URL oder den HTML Code der Story einfügen. Nutzen Sie die URL, erscheint eine Verlinkung zur Story – nutzen Sie den HTML Code, wird die Story direkt auf der Seite integriert.